Was ist artgerechtes und gutes Katzenfutter?

Katzen würden ja eigentlich Mäuse kaufen wenn sie könnten. Wenn du dich mit der Ernährung deiner Katze auseinandergesetzt hast, dann weißt du wahrscheinlich bereits, was damit gemeint ist und was dies für die Ernährung deiner Katze bedeutet. Aber auch, wenn du dich noch nicht so gut damit auskennst, was eine artgerechte Ernährung deiner Katze ausmacht, bist du hier richtig. Denn in diesem Artikel möchte ich dir zeigen, wie eine artgerechte Ernährung deiner Katze aussehen kann und wie du gutes Katzenfutter erkennen kannst.

Es ist ja keine Frage, du liebst deine Katze über alles und willst, dass es ihr gut geht. Daher dieser Artikel. Denn Katzen haben einen besonderen Ernährungsbedarf, um gesund und fit zu sein. Bestimmte notwendige Nährstoffe wie Aminosäuren und etliche Vitamine werden bei der Herstellung von herkömmlichen Katzenfutter abgebaut. Der Mangel an diesen wichtigen Nährstoffen kann verheerende Auswirkungen auf die Gesundheit deiner Katzen haben. Ein gutes Katzenfutter sorgt nicht nur dafür, dass alle wichtigen Nährstoffe vorhanden sind, sondern vor allem auch, dass das Futter artgerecht ist. Aber was ist artgerechtes und gutes Katzenfutter? Dies möchte ich in diesem Artikel aufzeigen.

Katzen sind Fleischfresser

Das ist richtig! Dein kleines Kätzchen kann nicht ohne Fleisch leben. Katzen sind einfach dazu verpflichtet, Fleisch zu fressen. Das heißt, sie sind wahre Fleischfresser, die Fleisch essen müssen, um zu gedeihen. Sie können andere Früchte wie Honig, Getreide, Früchte usw. essen, aber Fleisch muss in ihrer Ernährung vorhanden sein. Andere Säugetiere, die ebenfalls wahre Fleischfresser sind, sind Nerze, Delfine, Seelöwen, Robben und natürlich die wilden Katzen, wie Löwen und Tiger.

 

Daher benötigen Katzen eine spezifische Ernährung, sie benötigen eine feuchtigkeitsreiche, fleischbasierte Ernährung. Die Fütterung von kohlenhydratreichem Futter verursacht Fettleibigkeit, Diabetes und andere Gesundheitsprobleme. Das optimale Katzenfutter ist eigentlich das Barfen. BARF ist die Rohfütterung von frischem Fleisch. Deine Katze zu barfen ist die beste Art deine Katze zu ernähren und, wenn gut und richtig durchgeführt, wirklich artgerecht. Leider ist die BARF-Fütterung jedoch nicht immer möglich,  sie ist zeitaufwendig und auch kostspielig. Im stressigen Alltag schaffen es viele nicht zu  barfen, auch wenn sie es gerne tun würde und ihnen die artgerechte Ernährung wichtig ist. Daher füttern dann doch viele das konventionelle Katzenfutter, welches im Supermarkt oder Discounter zu kaufen gibt und denken vielleicht, dass es doch nicht so schädlich ist. Doch leider ist dem nicht so, denn das konventionelle Katzenfutter macht Katzen krank. Dabei gibt es eine sehr gute Alternative zum Barfen, so dass du kein konventionelles Katzenfutter nutzen musst. 

Es ist das Anifit Katzenfutter, welches zu 99 Prozent aus frischen und hochwertigen Fleisch besteht. Dies wurde nur kurz erhitzt um mögliche Keime abzutöten (übrigens  sind möglich Keime ein Nachteil von BARF). Es ist glutenfrei und in bester Qualität in Schweden hergestellt. Es wird ohne Tierversuche hergestellt. 

Das ist es, was eine Katze braucht

Wie jeder andere lebende Organismus brauchen auch Katzen eine komplexe Ernährung, um am Leben zu bleiben. Die Evolution hat jedoch eine Katze so gemacht, dass nicht alle Nährstoffe im Körper der Katze produziert werden. Es ist nicht so, dass alle benötigten Nährstoffe komplexe chemische Strukturen sind, einige von ihnen sind auch einfach. Die Ähnlichkeit zwischen ihnen ist jedoch, dass sie nicht im Körper der Katze synthetisiert werden und dass sie dringend benötigt werden, um zu leben. Diese Nahrung ist in frischem Fleisch von der Beute einer Katze erhältlich. Indem sie ihre Beute frisst, erfüllt die Katze das Bedürfnis. So wird beispielsweise Vitamin A, auch Retinol genannt, von Katzen auf zellulärer Ebene benötigt. Sie produzieren jedoch fast keine Enzyme, die Retinol von pflanzlich produzierten Carotinoiden zu Retinol abbauen können. Deshalb haben sie aktives Vitamin A gegessen, das von einem anderen Tier wie Kaninchen oder Maus aus Carotinoiden gewonnen wird. Dies ist der Grund, warum Katzen als wahre Fleischfresser bezeichnet werden, die Notwendigkeit, ein anderes Tier zu essen, um das essentiell aktive Vitamin A oder andere essentielle Nährstoffe zu erhalten.

Es ist nicht nur Vitamin A, das sie auf diese Weise benötigen. Niacin, ein essentielles Vitamin, kann im Körper der Katze nicht produziert werden. Katzen müssen andere Kreaturen essen, um das vorgeformte Vitamin von Tryptophan nach Niacin umzuwandeln. Dann gibt es noch Arginin, eine Aminosäure, die ein Baustein für Proteine ist. Es ist wichtig für viele interne komplexe chemische Reaktionen. Katzen sind extrem empfindlich auf Arginin und ein Mangel schon in einer einzigen Mahlzeit kann ein Problem verursachen. Katzen benötigen eine große Menge an Protein und Arginin ist an der Beseitigung von Proteinabfällen beteiligt.

Taurin ist noch eine weitere Aminosäure, die von Katzen benötigt, aber nicht produziert wird. Taurin ist in den meisten Körpergeweben verteilt. Es ist wichtig für das reibungslose Funktionieren der Netzhaut, der Gallenflüssigkeit, des Herzens und bestimmter Aspekte der Fortpflanzung. Katzen müssen es konsumieren, um vorgeformtes Taurin zu erhalten, da sie es nicht selbst herstellen können. Abgesehen von diesen gibt es noch andere Ernährungsfaktoren wie Arachidonsäure usw., die Katzen nicht produzieren können, aber benötigen. Und wie echte Fleischfresser bekommen sie ihren Anteil, indem sie Fleisch essen.

Gutes Katzenfutter ist KEIN Trockenfutter:

Katzen sind verwöhnte Tiere, sie brauchen alles, um einfach perfekt zu sein. Sie können sehr wählerisch sein, wenn es um Essen geht, was Ihr Leben schwer macht, zwischen Katzen-Lieblingsgericht und nahrhaftem Essen zu wählen. Katzen können in dieser Hinsicht echte Kinder sein. Sehr allgemein lässt sich Katzenfutter in drei Kategorien einteilen, nämlich Roh-, Trocken- und Nassfutter. Rohkost hat jedoch das Risiko einer Salmonellen- und/oder e. Coli-Infektion. Viele Katzenbesitzer bevorzugen Trockenfutter, aber sind sie wirklich gut? Es stellte sich heraus, dass sie es nicht sind. Der erste Grund dafür, dass Trockenfutter für Katzen nicht gut ist, ist die Menge an Kohlenhydraten in ihnen. Lebensmittel mit zu vielen Kohlenhydraten können bei Katzen Fettleibigkeit und Diabetes verursachen. Die Natur hat sie nicht dazu gebracht, zu viel Kohlenhydrate zu essen. Sie sind Fleischfresser und Fleisch muss ihre Hauptnahrung sein, mit einer kleinen Menge an Kohlenhydraten an der Seite. Trockenfutter für Katzen enthält in der Regel mehr Kohlenhydrate als Nassfutter. Der Grund dafür sind die meisten Trockenfutter, die aus Getreide wie Maismehl und Reis hergestellt werden. Aus den Zutaten wie Maismehl und Reis wird Knabbergebäck hergestellt. Einige Trockenfutter enthalten sogar pflanzliches Eiweiß anstelle von tierischem Eiweiß, was offen gesagt nicht gut für Ihre Katze ist. Sie benötigen Lebensmittel, die kohlenhydratarm, reich an tierischen Fetten und Proteinen sind. Obwohl einige Marken der Trockenfutterherstellung solche Lebensmittel herstellen, müssen Sie vorsichtig sein und alle Details auf der Rückseite der Verpackung lesen, bevor Sie eine kaufen.

Die zweite Qualität, bei der Trockenfutter fehlt, ist der Feuchtigkeitsgehalt. Katzen trinken normalerweise sehr wenig Wasser. Sie werden tatsächlich nicht durstig, sondern dehydrieren. Sie sind bei der Wasseraufnahme auf ihre Nahrung angewiesen. Daher kann Nassnahrung ihnen helfen, Wasser und nicht Trockennahrung zu erhalten. Es kann Harnwegsreizungen und Nierenerkrankungen verursachen. Das ist der zweite Nachteil von Trockenfutter. Sie können etwas Wasser auf die Trockenfutter streuen, um den Wasserbedarf Ihres Haustieres zu decken.

Es gibt jedoch noch einen anderen Punkt, an den man sich erinnern sollte. Ob Sie sich für Nassfutter oder Trockenfutter entscheiden, es sollte eine essentielle Nahrung enthalten, die die Katze aus ihrem Futter benötigt. Sie müssen vorsichtig sein, bevor Sie die Marke dafür wählen. Sie müssen Recherchen durchführen, um die beste Marke für Ihre Katze zu finden.

Gutes Katzenfutter hat einen Fleischgehalt von mindestens 90 Prozent:

 Aus der vorangegangenen Diskussion geht hervor, dass Katzenfutter einen hohen Fleischanteil und einen minimalen Kohlenhydratgehalt aufweisen sollte. Das perfekte Katzenfutter sollte etwa 85% bis 95% Fleisch enthalten, d.h. durchschnittlich mindestens 90% Fleischanteil. Aber was für ein Fleisch ist das? Sehr schlechte Qualität, auch wenn einige sehr bekannte Marken auch eine geringe Qualität von Fleisch oder künstlichen Aromen enthalten. In diesen minderwertigen Lebensmitteln werden Nebenprodukte wie Innereien, Kadaver, kranke Tiere wie Tumorgewebe, Getreiderückstände, Geschmacksverstärker, Emulgatoren, andere Zusatzstoffe und sogar Zucker zugesetzt. Sie werden mit Hilfe von Enzymen zu Masse geformt und wie echtes Fleisch aussehen lassen. Mit dieser giftigen Nahrung sind Katzen von Pankreaserkrankungen und Lebensmittelallergien betroffen. Sie müssen sehr sorgfältig bei der Auswahl der richtigen und ehrlichen Marke sein, um 90% des echten Fleisches zu erhalten. Die guten Marken verwenden frisches und echtes Fleisch für die Herstellung von Lebensmitteln.

 

 

 

Was macht gutes Katzenfutter jetzt aus?.:

 

 

 

 Was ist gutes Katzenfutter? Was ist das Schlüsselwort? Gleichgewicht. Es ist das Schlüsselwort für gutes Katzenfutter. Es gibt ein paar Dinge, die Sie überprüfen müssen, um das gute Katzenfutter zu finden. Die erste Qualität der Produkte. Es sollte frische und richtige Zutaten verwenden. Der Fleischanteil sollte mindestens 90% betragen. Essentielle Vitamine und Aminosäuren wie Vitamin A, Arginin, Taurin, Taurin, Niacin und viele andere sollten wieder hinzugefügt werden. Es sollte Kohlenhydrate geben, aber in einer ausgewogenen und geringen Menge. Auch das Katzenfutter muss einen ausgewogenen Feuchtigkeitsgehalt aufweisen. Es sollte kein Zucker hinzugefügt werden, keine künstlichen Aromastoffe oder Geliermittel. Konservierungsmittel werden normalerweise in allen Arten von Lebensmitteln verwendet, aber die Konservierungsmittel sollten von Menschen konsumierbar sein. Diese Faktoren machen gute Katzennahrung aus.

 

Worauf sollte ich achten? Du musst aufmerksam sein, während du das Essen für dein Kätzchen auswählst. Es gibt so viele Faktoren, um die du dich kümmern musst. Die erste ist, wie bereits erwähnt, Protein und Kohlenhydrate enthalten zusammen mit dem Feuchtigkeitsgehalt der Lebensmittel ist ein wichtiger Faktor. Wissen Sie dies, Katzen nehmen normalerweise ihre Hauptmahlzeit des Tages in der Morgen- und Abenddämmerung ein, die Zeit, in der sie normalerweise auf der Jagd in der Natur sind. Zu diesem Zeitpunkt musst du die Katze füttern. Die essentiellen Nährstoffe, die die Katze nicht produzieren kann, müssen auch im Futter vorhanden sein. Nährstoffe wie Arginin, Retinol und viele andere, die während des Herstellungsprozesses zerstört werden, müssen nach der Herstellung wieder hinzugefügt werden. Überprüfen Sie, ob sie irgendwelche Nebenprodukte in den Lebensmitteln enthalten, denken Sie daran, dass Nebenprodukte keine echten Lebensmittel sind. Getreide und Zucker in der Katzennahrung sind eigentlich schädlich, als etwas Gutes zu tun. Katzen sind ziemlich wählerisch in Bezug auf Lebensmittel, das bedeutet nicht, dass das Essen, das sie gerne essen, gut für ihre Gesundheit ist. Sie müssen das Essen nach dem Nährwert und nicht nach anderen Faktoren wie Geschmack oder Werbung auswählen. In der Werbung behaupten alle Lebensmittel, die Katze gesund und glücklich zu machen, aber dann sind sie nur magisch“. Sie sollten auch auf die Gesundheit der Katze achten, wenn sich die Gesundheit verschlechtert, überprüfen Sie, ob dies als Nebenwirkung des Futters geschieht. Wenn ja, müssen Sie die Marke ändern, um zu einer anderen zu wechseln.

 

 

 

Gutes Katzenfutter ist nur auf den ersten Blick teuer: 

 

 

 

Es gibt viele Diskussionen darüber, ob der Preis die Qualität des Katzenfutters oder irgendetwas anderes gewährleistet. Das ist in den meisten Fällen vielleicht nicht der Fall. Selbst in Katzennahrung sind nicht alle teuren Produkte ein gutes Produkt. Betrachten wir jedoch einen nach dem anderen, zuerst die billigen Lebensmittel. Nein, billiges Katzenfutter ist nicht gut. Punkt. Die Qualität von Fleisch und anderen benötigten Nährstoffen macht das Essen teuer. Auch einige teure sind nicht gut. Sie müssen bei der Wahl der Marke vorsichtig sein. Jetzt sind hochwertige Katzennahrung teuer, das ist bewiesen, aber so wie sie kommt, sind sie nur auf den ersten Blick teuer. Dafür gibt es zwei Gründe. Die Menge an Lebensmitteln, die für die Herstellung der benötigten Nahrung benötigt wird, ist bei qualitativ hochwertigen Lebensmitteln geringer, was langfristig zu geringeren Kosten führt. Zweitens, billige Qualitätsnahrung hat minderwertige Inhaltsstoffe, was bei Katzen zu verschiedenen Krankheiten führt. Daraus resultierende Arztrechnung. Eine gute Qualität der Nahrung hält die Katzen gesund, was die Kosten für medizinische Versorgung senkt. So kann man leicht sagen, dass hochwertiges Katzenfutter nur auf den ersten Blick teuer ist. Sie sind auf lange Sicht sogar billiger.

 

 

 

Hochwertiges Katzenfutter vs. Billiges Futter:

 

 

 

 Lassen Sie uns die Frage umgekehrt betrachten. Erstens, lassen Sie uns sehen, was mit billigem Katzenfutter nicht stimmt, und dann können wir darüber diskutieren, wie qualitativ hochwertige Lebensmittel in dieser Hinsicht besser sind. Im Internet finden Sie einige gute Dinge über Nebenprodukte, sie sind gut für die Gesundheit, haben viel mehr Nährstofffaktor, etc. Das könnte dich verwirren, wer Recht hat. Lassen Sie uns das klarstellen. Damit ein Katzenfutter von hoher Qualität ist, sollte es keinen Zucker, kein Getreide, keinen Reis, keine Soja und keine Nebenprodukte geben. Viele Billigprodukte enthalten Produkte der Klassifizierung 3, die nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt sind und Erzeugnisse wie tote Tiere, Därme, Ohren, Augen, Häute, Hufe, Hörner, Blut, Urin, Federn und Federkiele, Magen, Lunge, Grieben, Sehnen, Kadaver, Krallen sowie Fleisch- und Knochenmehl enthalten können. Außerdem werden künstliche Vitamine, Konservierungsmittel, Bindemittel, mobile Lösungsmittel, Koagulierungszusätze, Emulgatoren, Stabilisatoren, Verdickungs- und Geliermittel sowie Säureregulatoren in das Lebensmittel eingemischt, um ihm einen echten Fleischstücklook zu verleihen. 

 

 

Wirklich hochwertige Lebensmittel enthalten mindestens 90% echtes Fleisch, frisch und frei von Krankheiten. Es sollte hoch mit Nährstoffen wie Vitamin A, Aminosäuren, etc. sein. Sie kosten natürlich mehr. Überprüfen Sie jedoch vor dem Kauf das Etikett sorgfältig, da einige der teuren Etiketten keine richtigen Zutaten enthalten.

 

 

 

Empfehlung für Katzenfutter:

 

 

 

 Es ist leicht, sich mit so vielen Informationen zu verwirren. Am wichtigsten ist, dass alle Lebensmittelmarken behaupten, dass sie die Besten sind und man ihre Ansprüche kaum überprüfen kann. Wir wissen das und haben die harte Arbeit für Sie geleistet. Wir empfehlen eine deutsche Katzenfuttermarke Anifit. Sie arbeiten nur mit hochwertigen und frischen Rohstoffen. Sie ernähren Tiere mit hochwertigen Lebensmitteln. In ihrer Nahrung sind 90% bis 99% des Fleisches enthalten. Die Mahlzeiten sind mit frischem Fleisch und leckeren Beilagen gefüllt. Die Aromen stammen von der guten, frischen Qualität der Zutaten und nicht von Geschmacksverstärker und Zucker. Dies sind die Gründe, warum wir uns für Anifit entscheiden.

 

 

 

Die richtige Menge ist in der Regel geringer bei hochwertigem Katzenfutter: 

 

 

 

Lassen Sie uns die Frage noch einmal stellen, was ist gutes Katzenfutter? Gutes Futter ist das, was den Ernährungsbedürfnissen der Katzen entspricht. Aber es gibt einen Haken. Katzen sind Esser. Sie haben morgens und abends ihr Hauptfutter, aber den ganzen Tag über knabbern sie. Sie verstehen nicht die richtige Menge für sie und essen den ganzen Tag weiter, was zu übermäßigem Essen führt. Jetzt in der Wildnis sind Katzen immer in Bewegung und Lebensmittel sind im Vergleich zu einem häuslichen Szenario nicht so leicht verfügbar. So haben sie in der Wildnis keine großen Probleme. Allerdings neigen sie dazu, in Haushalten fettleibig zu werden. Daher ist es notwendig, sie mit einer geringen Menge an Lebensmitteln zu füttern, um ihre Gesundheit zu schützen. Auch hier bedeutet weniger Nahrung weniger Nährstoffe. Mit hochwertigem Katzenfutter lässt sich das Problem jedoch leicht lösen. Hier ist die richtige Menge in der Regel niedriger, daher deckt sie den Nährstoffbedarf und umgeht auch das Problem der Fettleibigkeit.

 

 

 

Fazit: 

 

 

 

Ist es wirklich so schwierig, die Qualität von Katzenfutter selbst zu beurteilen? Was ist gutes Katzenfutter, scheint es eine einfache Frage zu sein. Aber es kann schwierig sein. Wenn Sie in einen Supermarkt gehen, werden Sie verschiedene Marken finden, die alle behaupten, die Beste zu sein. Wenn Sie eine Schachtel nehmen und versuchen, die Anweisungen zu lesen, werden Sie feststellen, dass eine Reihe von Details angegeben sind, einige sind nicht einmal für einen normalen Menschen verständlich. Sie können die Box nehmen und bei Google mit den Namen der Zutaten recherchieren. Oder du kannst jemandem vertrauen, der die Recherche für dich gemacht hat. Nach sorgfältiger Prüfung verschiedener Marken auf dem Markt, die auf einer Reihe von Kriterien wie Nährstoffwert, zusätzliche Aminosäuren und Vitamine, Qualität der Zutaten, Fleischgehalt, Kohlenhydratgehalt, Zusatzstoffgehalt sowie Qualität, Preis und Verfügbarkeit basieren, haben wir festgestellt, dass Anifit die beste Option für Katzenfutter ist, die derzeit erhältlich ist. Was ist also gutes Katzenfutter? Die einfache Antwort ist Anifit.